Betaisodona Salbe
  • 40g

Betadine® BV Vaginalgel

Klinisch geprüft und frei von Antibiotika. Dies ist die erste gute Nachricht, wenn das Scheidenmilieu einmal aus dem Gleichgewicht gerät. Denn Betadine® BV Vaginalgel ist besonders sanft und schonend zur sensiblen Vaginalflora. Das Gel schafft eine natürliche Barriere, die verhindert, dass sich schädliche Bakterien festsetzen können – während die „guten“ und hilfreichen Bakterien, die sogenannten Laktobazillen nicht angegriffen werden. Die zweite gute Nachricht! Und weil aller guten Dinge Drei sind: Bereits nach 24h werden erste Symptome wie der unangenehme Geruch gelindert, die natürliche Vaginalflora wird in nur 7 Tagen wieder hergestellt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Intimgesundheit.

Jetzt bestellen

Betadine® enthält: 1% Astodrimer-Natrium

Schnell

Die klinisch getestete Behandlung lindert Symptome wie unangenehmen Geruch in nur 24 Stunden und sorgt binnen 7 Tagen für einen normalen pH-Wert.

Unbedenklich

Statt mit Antibiotika alle Bakterien zu bekämpfen, wirkt Betadine® BV Vaginalgel gänzlich gezielt gegen bakterielle Vaginose, ganz ohne Antibiotika.

Sanft

Betadine® BV Vaginalgel hilft schädliche Bakterien zu bekämpfen und unterstützt gleichzeitig den Wiederaufbau der natürlichen Vaginalflora mit Laktobazillen.

Nachhaltig

Durch die Stärkung der natürlichen Vaginalflora mit Laktobazillen trägt Betadine® BV Vaginalgel zur Intimgesundheit bei. Auch wird die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Erkrankung deutlich reduziert.

 

 

Betadine® BV lindert erste Symptome nach 24h

Betadine® BV Vaginalgel stoppt unangenehmen Geruch bereits in 24h:

  • Vaginaler Ausfluss

  • Unangenehmer Geruch

Eine Tube. Ein Applikator. Und jetzt? So verwenden Sie Betadine® BV Vaginalgel einfach und sicher. Befolgen Sie die aufgelisteten Schritte.


1.

Applikator auf die Tube schrauben

Entnehmen Sie einen Applikator (ein schmaler, klarer Applikator, der beiliegt). Sehen Sie das Gewinde am Ende? Schrauben Sie dies auf die geöffnete Tube des Vaginalgels.

2.

Vorsichtig einfüllen

Drücken Sie vorsichtig auf das Ende der Tube, bis sich der Applikator mit dem Gel füllt. Wenn sich der Kolben nicht mehr bewegt, haben Sie genau die richtige Menge eingefüllt.

3.

Applikator einführen

Nehmen Sie eine sitzende oder stehende Position ein, in der Sie den Applikator einfach einführen können. Hierfür empfehlen wir, dass Sie ihn zwischen Daumen und Mittelfinger halten, damit Sie mit dem Zeigefinger den Kolben drücken können. Führen Sie den Applikator soweit ein, wie es Ihnen bequem möglich ist.

4.

Ausdrücken und weg

Drücken Sie nun auf den Kolben, sodass der Applikator das Gel in der Scheide verteilt. Bewegt sich der Kolben nicht weiter? Dann ist der Applikator leer und Sie können ihn mit gedrücktem Kolben langsam entfernen und entsorgen

5.

TIPP: 7 Tage Behandlung.

Bereits nach 24h sollten Sie ein Abklingen der ersten Symptome, wie dem unangenehmen Geruch spüren. Allerdings: Es ist wichtig, dass Sie die Therapie für volle 7 Tage durchführen, damit die Scheidenflora auch wirklich wieder in Balance ist. Bitte sprechen Sie die genaue Behandlung mit Ihrem Arzt ab.2

Unsere Ratgeber zur Anwendung des Vaginalgels

Was ist Scheidenausfluss?

Mehr erfahren

Was verursacht Intimgeruch?

Mehr erfahren

Scheideninfektion? Ist das nun Pilz oder eine bakterielle Vaginose?

Mehr erfahren

Betadine® BV Vaginalgel erhalten Sie rezeptfrei In Ihrer Apotheke.

Betadine® BV Vaginalgel FAQ

Zugegeben, die Scheide ist nicht gerade eine leicht zugängliche Stelle. Daran hat Betadine® bei der Herstellung des Betadine® BV Vaginalgels geachtet. Und deshalb gibt es 1 Applikator, der sich ganz einfach einführen lässt.

Nein. Eine bakterielle Vaginose ist unangenehm – aber keine „Geschlechtskrankheit“. Vielmehr handelt es sich um ein Ungleichgewicht der Intimflora, die zu einer bakteriellen Vaginose führt.

Wer sollte Sie schon stoppen? Aber ganz im Ernst: Eine bakterielle Vaginose ist in der Regel nicht ansteckend. Die Erreger kommen auch bei den meisten gesunden Frauen in der Scheidenflora vor. Allerdings! In den meisten Fällen ist ein Besuch im Schwimmbad nur noch ein Verstärker, der dafür sorgen kann, dass eine Vaginalinfektion ausbricht.

In der Hitze des Moments vergisst man alle Vernunft. Was Sie jedoch nicht vergessen sollten: Insbesondere bei einer bakteriellen Vaginose nicht auf Kondome zu verzichten. Es wird empfohlen Betadine® BV Vaginalgel erst nach sexueller Aktivität anzuwenden.

Ja, Sie können Betadine® BV Vaginalgel auch während der Periode anwenden.

Betaisodona® Salbe / Lösung, Wirkstoff: Povidon-Iod. Anwendungsgebiete Salbe: Wird wiederholt zeitlich begrenzt angewendet als Antiseptikum bei geschädigter Haut, wie z.B. Dekubitus (Druckgeschwür), Ulcus cruris (Unterschenkelgeschwür), oberflächlichen Wunden und Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen. Anwendungsgebiete Lösung: Wird einmalig angewendet zur Desinfektion der intakten äußeren Haut oder Antiseptik der Schleimhaut wie z.B. vor Operationen, Biopsien, Injektionen, Punktionen, Blutentnahmen und Blasenkatheterisierungen. Wird wiederholt, zeitlich begrenzt angewendet zur antiseptischen Wundbehandlung (z.B. Druckgeschwüre, Unterschenkelgeschwüre) bei Verbrennungen, infizierten und superinfizierten Hauterkrankungen sowie zur chirurgischen Händedesinfektion. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Mundipharma GmbH, 60549 Frankfurt am Main; Stand 09/2018

*Das Wirkprinzip von Povidon-Iod, dem Wirkstoff von Betaisodona, begründet eine umfassende Wirksamkeit gegen ein breites Spektrum humanpathogener Mikroorganismen. In vitro reduziert Povidon-Iod ausgewählte Erreger (u.a. Staphylococcus aureus, MRSA, Streptococcus pyogenes, Candida albicans, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa) innerhalb von 30 Sekunden um mehr als 99,9 %. Bakteriensporen und einige Virus-Spezies werden im Allgemeinen erst nach längerer Einwirkzeit in ausreichendem Maße inaktiviert. Povidon-Iod kann mit Eiweiß und verschiedenen anderen organischen Substanzen, wie z.B. Blut- und Eiterbestandteilen reagieren, wodurch seine Wirksamkeit beeinträchtigt werden kann.